Unternehmenszusammenschlüsse in der Verteidigungswirtschaft

Unternehmenszusammenschlüsse in der Verteidigungswirtschaft

Chancen und Risiken der Zusammenarbeit

Die nachhaltige Erhöhung des Verteidigungshaushaltes, insbesondere im Rahmen der sog. „Trendwende Material“, sowie die politische Stärkung des Mittelstandes führen zu Änderungen im wehrtechnischen Markt. Während in der Vergangenheit mittelständische Unternehmen Produkte und Dienstleistungen entweder direkt an das BAAINBw/ BAIUDBw oder als UAN gegenüber größeren Unternehmen angeboten haben, finden sich zunehmend mehr Beispiele für Unternehmenszusammenschlüsse, bspw. Konsortien, die als Zusammenschluss mehrerer mittelständischer Unternehmen bei großen Ausschreibungen bieten.

Dabei binden sie teilweise wiederum größere Unternehmen als UAN ein.

Darüber hinaus gibt es in jüngster Vergangenheit auch Beispiele für den Zusammenschluss von größeren und mittelständischen Unternehmen auf Augenhöhe, bei denen das Know-how der größeren Unternehmen mit dem Spezialwissen der mittelständischen Unternehmen zur Auftragserlangung kombiniert wird.

Das Ziel dieser AKM-Tagesveranstaltung ist, diese Entwicklung anhand von Fallbeispielen aus der unternehmerischen Praxis näher zu beleuchten. Darüber hinaus sollen juristische Fachvorträge die Chancen und Risiken von Unternehmenszusammenschlüssen aufzeigen und den Teilnehmern wertvolle Hinweise für zukünftige Projekte liefern. 

Weitere Informationen in folgenden Dateien:

Programm und Teilnahmebedingungen

  • Datum: Donnerstag 30. November 2017
  • Anmeldung bis: Mittwoch 29. November 2017
  • Ort: Köln
  • Adresse: Flughafen Köln/Bonn, Konferenzzentrum im Terminal 1, Kennedystraße, 51147 Köln

[zur Anmeldung von "Unternehmenszusammenschlüsse in der Verteidigungswirtschaft" für Teilnehmer »]

« zurück