Brüsseler Gespräch 1-2019

Brüsseler Gespräch 1-2019

Veranstaltung am 20. März 2019 in Brüssel

An alle Mitglieder und Freunde der DWT

Das DWT Veranstaltungsformat „Brüsseler DWT-Gespräch“ wird fortgesetzt mit der ersten Veranstaltung in 2019 in Kooperation mit der Konrad-Adenauer-Stiftung - Europabüro Brüssel.

Im Vertrag von Maastricht wurde die Gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik (GASP) der Europäischen Union begründet und bereits von Anfang an wurde die Gemeinsame Sicherheits- und Verteidigungspolitik als integraler Bestandteil der GASP gesehen. Aus verschiedenen Gründen (z. B. Neutralität einiger Mitgliedstaaten oder ungeklärtes Verhältnis der EU zur NATO) konnte die gemeinsame Verteidigung der Europäischen Union bisher kaum verwirklicht werden. Für die Durchführung europäischer Militärmissionen war man bisher immer auf die Mithilfe anderer Staaten oder Organisationen angewiesen. Diese Abhängigkeit soll nun durch Stärkung der eigenen Fähigkeiten gemindert werden.

PESCO gilt als erster Schritt hin zu einer weitgehend gemeinsamen Verteidigungspolitik der Mitgliedsstaaten der Europäischen Union (EU). Außen- und Verteidigungsminister von einem Großteil der 28 EU-Länder unterzeichneten hierzu im November 2017 in Brüssel das Dokument, mit dem PESCO besiegelt wurde. Neben gemeinsamen Rüstungsprojekten soll künftig auch der EU-weite Aufbau von stehenden Einheiten und entsprechenden Kapazitäten folgen.

Im Rahmen von PESCO wurden 17 Projekte identifiziert und eines davon ist „Military Mobility“ unter der gemeinsamen Führung von den Niederlanden und Deutschland.

Wesentliche Ziele dieses Projektes sind:

  • Verfahren für grenzüberschreitenden Transport zu vereinfachen und zu standardisieren,
  • Verlegezeiten innerhalb Europas zu reduzieren,
  • ungehinderte Bewegung von militärischem Personal und Material innerhalb der EU zu garantieren und
  • Bürokratieabbau für Transporte auf Straßen, Schienen, Wasser und in der Luft voranzutreiben.

Die Bedeutung und das Verständnis dafür sind für Europa und seine Bürger von strategischer Bedeutung und vor diesem Hintergrund laden wir Sie deshalb ein zum

Brüsseler DWT-Gespräch 1 / 2019

am
Mittwoch, den 20. März 2019, 11:30 - 14:30 Uhr

in das Europabüro der Konrad Adenauer Stiftung (KAS) (11, Avenue de I´Yser, 1040 Brüssel).

Das Thema lautet:
"Military Mobility - Welche neuen Wege öffnen sich?"

Details entnehmen Sie bitte den Anlagen. Ihre Anmeldung erbitten wir auf dem vorgesehenen Anmeldebogen bis zum 14. März 2019.

Bitte melden Sie sich rasch an und geben Sie diese Einladung gerne auch an interessierte Personen weiter. Die Veranstaltung unterliegt der „Chatham House Rule“.

Um zeitgerecht am Veranstaltungsort zu sein, beachten Sie bitte auch die angespannte Parksituation in und um die Avenue de I´Yser sowie den Hinweis zum Parken, der der Einladung beigefügt ist.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Das 2. Brüsseler Gespräch 2019 der DWT ist für das IV Quartal 2019 geplant.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Nähere Angaben erhalten Sie hier:
Einladung und Programm
Anmeldung

Achtung: Vergessen Sie nicht die Anmeldung in der BXL-Umweltzone, sofern Sie mit einem Auto anreisen, dass keine BEL Nummernschilder trägt. Näheres hier: https://www.lez.brussels/en/content/registration. Es gibt sonst empfindliche Bußgelder.

  • Datum: Mittwoch 20. März 2019
  • Anmeldung bis: Donnerstag 14. März 2019
  • Ort: Brüssel
  • Adresse: Konrad Adenauer Stiftung (KAS), 11, Avenue de I´Yser, 1040 Brüssel/Belgien

« zurück