Brüsseler Gespräch 1-2017

Brüsseler Gespräch 1-2017

DWT Veranstaltung am 7. März 2017 in Brüssel

Das DWT Veranstaltungsformat „Brüsseler DWT-Gespräch“ hat inzwischen einen festen Platz in der Brüsseler Veranstaltungswelt. Auch im Jahr 2017 wollen wir dieses Veranstaltungsformat zweimal anbieten.

Warum braucht Europa Galileo?
Im Moment verfügen nur die USA sowie Russland über satellitengestützte Navigationssysteme. Beide werden vom Militär finanziert sowie kontrolliert und können „bei Bedarf“ (aus militärischer, sicherheitspolitischer oder wirtschaftlicher Sicht) für zivile Nutzer verfälscht oder gar abgeschaltet werden.

Wer also Abhängigkeiten entgehen will, ist gut beraten, über eigenständige Lösungen nachzudenken. ESA und EU haben deshalb das Navigationssystem Galileo definiert. Es ist ein ziviles aber auch strategisches Projekt für Europa und die einzige Alternative zum faktischen Monopol des GPS und der damit verbandelten Industrie.

Vor diesem Hintergrund laden wir Sie deshalb zum

Brüsseler DWT-Gespräch 1-2017

am Dienstag, den 7. März 2017, 11:30 - 14:30 Uhr

in das Europabüro der Konrad Adenauer Stiftung (KAS) (11, Avenue de I´Yser, 1040 Brüssel) ein.

Thema:
"Galileo - ein Schlüsselprojekt europäischer Raumfahrtpolitik"

Die Veranstaltung unterliegt der „Chatham House Rule“.

Um zeitgerecht am Veranstaltungsort zu sein, beachten Sie bitte auch die angespannte Parksituation in und um die Avenue de I´Yser.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Nähere Angeben erhalten Sie hier:
Einladung und Programm
Anmeldung

  • Datum: Dienstag 7. März 2017
  • Anmeldung bis: Mittwoch 1. März 2017
  • Ort: Brüssel
  • Adresse: Konrad Adenauer Stiftung (KAS), 11, Avenue de I´Yser, B-1040 Brüssel

[zur Anmeldung von "Brüsseler Gespräch 1-2017" für Teilnehmer »]

« zurück