Fördernde Mitglieder stellen sich vor

Dipl.-Geogr. Burkhard Siebert
Flugplatzstraße
34379 Calden
Germany
www.zf.com/luftfahrt
Tel: +49 5674 701-0

Fax: +49 5674 701-106

zfl.marketing@zf.com

ZF Luftfahrttechnik GmbH

Division Industrietechnik

Die ZF Luftfahrttechnik GmbH bringt ihre Kompetenz und ihr Know-How in enger Kooperation mit Hubschrauberherstellern, nationalen und internationalen Forschungsinstituten wie DLR und NASA in richtungsweisende, marktorientierte Weiterentwicklungen von dynamischen Komponenten für Hubschrauber ein.

Produkte & Service
Die Leistungen umfassen:

  • Fertigung von Hubschrauber-Komponenten: Haupt-, Zwischen-, Heck-, Hilfsgerätegetriebe.
  • Lieferung von Antriebstechnik für Hubschrauber: EC135, BO105, BK117/EC145, Tiger
  • ZF Luftfahrttechnik GmbH ist für die Instandhaltung, Produktion und Entwicklung gemäß EASA, FAA, EN 9100 und AQAP- 2110 zertifiziert.
  • Die Wartung und Instandhaltung dynamischer Komponenten diverser Hubschraubermuster und Hersteller.

Die ZF Luftfahrttechnik GmbH ist ferner spezialisiert auf die Lieferung hochflexibler Prüfstandstechnik. Folgende Prüfstände werden von ZFL angeboten:

  • Universal-Getriebeprüfstände
  • Universal-Rotorblattprüfstände
  • Prüfstände für spezielle Luftfahrtanwendungen

F & E/Technologie-Schwerpunkte
Die Schwerpunkte in Forschung und Entwicklung bei der ZF Luftfahrttechnik umfassen die Anwendung neuer Technologien beim Entwurf von Getrieben und die Entwicklung moderner Flugsteuerungssysteme für Hubschrauber. Diese Themen werden selbstfinanziert, im Rahmen von militärischen Entwicklungsaufträgen oder innerhalb national bzw. europäisch geförderter Forschungsprogramme bearbeitet. Auf dem Gebiet der Getriebetechnologie ist die ZFL an Programmen zur Entwicklung von Hochleistungsgetrieben für Hubschrauber und Tiltrotor-Fluggeräten beteiligt. Dazu zählt u.a. die neue Getriebearchitektur nach dem Prinzip des "Integrierten Dynamischen Systems" (IDS). Die dabei untersuchten Technologien umfassen Getriebegehäuse aus Faserverbundwerkstoffen, die Anwendung von Kronrädern, neue Zahnradbeschichtungen und die Verwendung alternativer Schmieröle. Im Bereich Flugsteuerungen hat die ZFL die Einzelblattsteuerung (IBC = Individual Blade Control) entwickelt und in Windkanal- und Flugversuchskampagnen als Partner der Hubschrauberhersteller erprobt. Durch dieses System können Vibrationen, Steuerlasten, Lärm und Rotorleistungsbedarf eines Hubschraubers deutlich reduziert werden. Ferner untersucht ZFL integrierte Steuerungssysteme, die mit einer vorzugsweise elektrischen Aktuatorik im Rotorkopf sowohl Primärsteuer- als auch IBC-Funktionen realisieren. Dies ermöglicht den Entwurf von taumelscheibenlosen „Fly-by-Wire“-Hubschraubersteuerungen.

Getriebe-Programme

  • Upgrade von Kleingetrieben für den Hubschrauber EC 145:

    • Leistungssteigerung der Zwischen- und Heckrotorgetriebe für den Hubschrauber EC 145, der leistungsgesteigerten Version der BK 117.

  • EU-Forschungsprogramme Trisyd und Nicetrip:

    • Entwicklung und Erprobung von Getriebekomponenten für das europäische Tiltrotor-Konzept ERICA im Verbund mit europäischen Hubschrauberherstellern und Ausrüstungsfirmen. Auslegung der Abtriebsplanetenstufe, der Zwischenstufe und der Leistungsverzweigung zur Verbindungswelle zwischen den beiden Rotoren.

  • EU -Forschungsprogramm Friendcopter:

    • Untersuchung und Erprobung von Maßnahmen zur Reduzierung des vom Getriebe in die Hubschrauberzelle abgestrahlten bzw. übertragenen Lärms am Beispiel des ZFL-Getriebes FS108 für den Hubschrauber EC 135.

Entwicklung von Rotorsteuerungen

  • Entwicklung, Fertigung und Erprobung einer Einzelblattsteuerung (Individual Blade Control = IBC) für den Hubschrauber CH-53G der Bundeswehr. Nachweis der Wirksamkeit des Regelungssystems zur aktiven Reduzierung von Vibrationen, Lärm, Steuersystemlasten und des Rotorleistungsbedarfs im Flugversuch.
  • Entwicklung, Fertigung und Erprobung einer Einzelblattsteuerung (IBC) für den Hubschrauber UH-60 der US Army. Windkanalversuche an einem Originalrotor im Maßstab 1:1 im großen Windkanal von Ames/USA in Kooperation mit der NASA, der US Army und dem Hubschrauberhersteller Sikorsky.
  • Entwicklung und Windkanalerprobung einer taumelscheibenlosen Rotorsteuerung (eLectrical Individual Blade Root Actuation System = LIBRAS) mit elektrischen Einzelblattaktuatoren zur Realisierung von Primärsteuerung und IBC in einem integrierten Steuerungssystem im Rotorkopf.
  • Entwicklung und Erprobung einer fly-by-wire-kompatiblen Elektrischen Taumelscheibe zur Reduzierung der mechanischen Komplexität bei vollständigem Verzicht auf die heute übliche Bordhydraulik.

Kombination von Getriebe und Steuerung im Integrierten Dynamischen System (IDS)

  • Entwicklung und Erprobung eines IDS-Technologiedemonstrators:

    • Entwicklung, Fertigung und Prüfstandserprobung eines Integrierten Dynamischen Systems für einen Hubschrauber der 6to-Klasse. Untersuchung der Leistungsübertragung, der Primärsteuerung und der integrierten IBC-Anlage auf Systemprüfständen unter realitätsnah simulierten Betriebslasten. Mehr als 300h Prüfstandsbetrieb ohne Störungen.

  • Studie zu einem IDS für den zukünftigen Transporthubschrauber FTH/HTH:

    • Untersuchung der Anwendbarkeit des IDS-Konzeptes auf den geplanten Nachfolger der CH-53G, den schweren Transporthubschrauber FTH/HTH (Future/Heavy Transport Helicopter). Vergleich und Bewertung von Vorentwürfen zur Leistungsübertragung, Primärsteuerung und IBC im Auftrag des Bundesamtes für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw).

Health and Usage Monitoring (HUMS)

  • Component Usage and Maintenance Optimization System (CUMOS):

    • Entwicklung eines sensorgestützten Zustandsüberwachungssystems zur Erhöhung der Flugsicherheit und Reduzierung der Materialerhaltungskosten. Verknüpfung der kontinuierlich erfassten Zustandsgrößen mit angepassten Wartungsprozeduren zur Optimierung des Ersatzteilbedarfs und der Instandhaltungskosten bei maximaler Verfügbarkeit der Flotte. Anwendung des In-Flight-Tunings zur Reduzierung des Werkstattflug-Aufwandes und zur Optimierung des Vibrationszustandes in der gesamten Flug-Envelope.

[zurück]