Der Initiativkreis Zukunft (IKZ) der DWT - Denken ohne Schranken! - Der IKZ im Profil

Der Initiativkreis Zukunft (IKZ) der Deutschen Gesellschaft für Wehrtechnik e.V. (DWT) besteht seit Dezember 1999. Zielsetzung war und ist es, den Gedankenaustausch in der Gruppe der aufstrebenden Verantwortungs- und Entscheidungsträger der Streitkräfte, der Bundeswehrverwaltung, der Verteidigungswirtschaft, der Politik, der Wissenschaft und Forschung zu fördern, sowie das Instrument des „Networking“ aktiv voranzutreiben. Es gilt vor allem für „frischen Wind" zu sorgen und aktuelle Themen aus den Bereichen der Sicherheitspolitik, Wehrtechnik und Wehrwirtschaft aufzugreifen, thematisch zu durchdringen und praxisorientiert zu diskutieren. Die Themenvielfalt in den Veranstaltungen des IKZ umfasst deshalb auch Fragestellungen wie z.B.:

  • Europäisierung der Sicherheitsstrukturen - Konsequenzen für Politik, wehrtechnische Industrie und Streitkräfte,
  • Ausrüstung für Soldaten in zukünftigen Einsätzen,
  • Open Source Software in der Wehrtechnik - Chancen und Risiken,
  • Vernetzte Operationsführung,
  • Concept Development & Experimentation,
  • Offset sowie
  • Europäische Armee.

Als eine maßgebliche Plattform für den Gedankenaustausch dient das „Koblenzer Forum". Es befasst sich in Einzelvorträgen mit ausgewählten Themen aus dem weiten Bereich der Sicherheitspolitik sowie der Wehrtechnik und bietet Gelegenheit für eine angeregte Diskussion über schwierige, vorrangig zukunftsbezogene Sachverhalte.

Weitere Veranstaltungen umfassen den „Berliner Querschuss“ als besonders kritisches und inhaltlich durchaus auch kontroverses Format.

Die „Bonner Gespräche“ sollen insbesondere das BMVg und andere militärische wie zivile Einrichtungen und Unternehmen im Köln/Bonner-Raum aktiv in die IKZ-Arbeit einbeziehen.

Der IKZ strebt Gespräche und Vorhaben ähnlicher Art auch mit den Universitäten der Bundeswehr in Hamburg und München, dem Bildungszentrum der Bundeswehr (BIZBw) in Mannheim sowie mit der Führungsakademie der Bundeswehr (FüAkBw) in Hamburg an.

Der IKZ hat sich zu einem anerkannten „Sprachrohr" der Nachfolgegeneration in der DWT und für progressives Denken etabliert. Nicht zuletzt aus diesem Grunde ist der Sprecher des Kreises stets auch Mitglied im DWT-Vorstand. Zur Umsetzung der angestrebten Ziele sind Initiativen zu entwickeln, neue Menschen und ihre Ideen einzubringen, und es gilt, gemeinsam zu agieren. Mit über 100 Mitgliedern und attraktiven Veranstaltungen bildet der IKZ eine engagierte Plattform für einen umfassenden Gedankenaustausch untereinander und weit über die Grenzen des eigenen Kreises hinaus. In diesem Kontext versteht sich der IKZ auch als vorausschauendes Netzwerk und als „Community“ innerhalb der DWT. Mit seiner Themenvielfalt und seinen zielgruppenorientierten Veranstaltungsformaten leistet der IKZ einen wichtigen und substantiellen Beitrag zur allgemeinen und fachlichen Weiterbildung. Nicht nur die Mitglieder selbst erfahren eine wertvolle persönliche Bereicherung aus einem Engagement im IKZ. Auch für die Amtsseite und Unternehmen ergeben sich positive Effekte durch einen zusätzlichen Informationsgewinn, eine ergänzende Weiterbildung und die Einbindung in ein funktionierendes Netzwerk. Von diesem Mehrwert profitieren alle gleichermaßen - eine typische Win-win-Situation.

Die Mitglieder werden regelmäßig mit einer IKZ-InfoLine und auf der Homepage der DWT informiert. Damit bietet der IKZ einen komprimierten und guten Überblick über seine Arbeit im Allgemeinen und über die jeweiligen Inhalte und Denkanstöße im Besonderen. Zur besseren Vernetzung der Mitglieder untereinander bedient sich der IKZ auch moderner Mittel der Kommunikation, wie z.B. der Internetplattform XING. Der Gesamtausrichtung des IKZ entsprechend sind Mitgliedschaft, Themenstellungen, Vortragende und Veranstaltungsformate angepasst. Der Antrieb des Handelns im IKZ ist das persönliche Engagement der Mitglieder. Deshalb erfordert ein aktives Mitwirken im IKZ die Persönliche Mitgliedschaft (PM) in der DWT. Eine Mitgliedschaft im IKZ bedingt keine zusätzlichen Mitgliedsbeiträge. Dessen ungeachtet sind Gäste natürlich jederzeit herzlich willkommen!