Der Initiativkreis Zukunft (IKZ) der DWT - Denken ohne Schranken! - Der IKZ im Profil

Der Initiativkreis Zukunft (IKZ) der DEUTSCHEN GESELLSCHAFT FÜR WEHRTECHNIK e.V. (DWT) besteht seit Dezember 1999.

Der IKZ richtet sich an die Gruppe der aufstrebenden Verantwortungs- und Entscheidungsträger in den Streitkräften, in der Bundeswehrverwaltung, Verteidigungswirtschaft, Politik, Wissenschaft oder Forschung. Er will etwas bewegen und neue Denkanstöße geben.

Er ist eine neutrale Dialog- und Informationsplattform für den Gedankenaustausch über aktuelle Themen aus den Bereichen Sicherheits- und Verteidigungspolitik sowie Wehr- und Sicherheitstechnik.

Der IKZ ist ein etabliertes Forum zum Austausch und „Sprachrohr“ der Nachfolgegeneration in der DWT und steht für progressives Denken. Amtsseite und Unternehmen profitieren gleichermaßen davon.

Mitglieder im IKZ

  • engagieren sich für die Sicherheitsvorsorge des Staates.
  • interessieren sich für Informationen aus 1. Hand.
  • erwarten Partnerschaft, denken in Netzwerken und wollen mitgestalten.
  • übers Jahr verteilt bietet der IKZ hierzu eine Reihe von Veranstaltungsformaten an:

Berliner Querschuss: Hier wird besonders kritisch und durchaus kontrovers diskutiert.

Hamburger Impuls: Der Dialog an der höchsten militärischen Bildungseinrichtung, der Führungsakademie der Bundeswehr, steht hier im Mittelpunkt.

Mannheimer Symposium: Dem Bildungszentrum der Bundeswehr für Wehrtechnik und Wehrverwaltung gilt hier die Aufmerksamkeit.

IKZ im Dialog mit ...: Unter der Chatham House Rule diskutieren die Teilnehmern mit Führungspersönlichkeiten aus unterschiedlichen Bereichen.

IKZ on tour...: wann immer es sich anbietet, werden Veranstaltungsformate mit Besuchen bei Unternehmen oder Organisationen kombiniert.

Hinzu kommt im Rahmen des Symposiums „Perspektiven der Verteidigungswirtschaft“, das IKZ-Panel, das sich mit Fragen angehender Führungskräfte befasst.

Mit seiner Themenvielfalt und seinen zielgruppenorientierten Veranstaltungsformaten leistet der IKZ einen wichtigen und substantiellen Beitrag zur allgemeinen und fachlichen Weiterbildung. Nicht nur die Mitglieder selbst erfahren eine wertvolle persönliche Bereicherung aus einem Engagement im IKZ. Auch für die Amtsseite und Unternehmen ergeben sich positive Effekte durch einen zusätzlichen Informationsgewinn, eine ergänzende Weiterbildung und die Einbindung in ein funktionierendes Netzwerk. Von diesem Mehrwert profitieren alle gleichermaßen - eine typische Win-Win-Situation. Dieses Ziel wird regelmäßig dann zu erreichen sein, wenn die notwendige Unterstützung durch die Unternehmen und durch den Amtsbereich erfolgt.

IKZ-Themenbeispiele

  • Industrie 4.0
  • Posttraumatische Erscheinungsbilder
  • Cyberspace
  • Rohstoffe
  • Sicherheitspolitik
  • Frauen in der Branche
  • Flüchtlingskrise
  • Einsatz der Bundeswehr im Inneren
  • 3D-Drucker
  • Laserwaffensysteme
  • Projektmanagement
  • Konfliktmanagement
  • Branchenkommunikation

Die Mitglieder werden regelmäßig über die DWT-Publikationen und auf der Homepage der DWT informiert. Damit bietet der IKZ einen komprimierten und guten Überblick über seine Arbeit im Allgemeinen und über die jeweiligen Inhalte und Denkanstöße im Besonderen.

Der Antrieb des Handelns im IKZ ist das persönliche Engagement der Mitglieder. Deshalb erfordert ein aktives Mitwirken im IKZ die Persönliche Mitgliedschaft (PM) in der DWT.

Wegen der Bedeutung des IKZ ist sein Sprecher satzungsgemäß stets auch Mitglied im Vorstand der DWT.

Eine Mitgliedschaft im IKZ bedingt keine zusätzlichen Mitgliedsbeiträge. Dessen ungeachtet sind Gäste natürlich jederzeit herzlich willkommen!