14.09.17

Verleihung Zukunftspreis 2017

der DEUTSCHEN GESELLSCHAFT FÜR WEHRTECHNIK e.V. (DWT)

Am 14. September 2017 verabschiedete der Generalinspekteur der Bundeswehr General Volker Wieker die Teilnehmer des Lehrgangs Generalstabs-/ Admiralstabsdienst National (LGAN) 2015 im Rahmen eines Festaktes von der Führungsakademie der Bundeswehr (FüAkBw). Aus Anlass dieser Verabschiedung verlieh der Vorsitzende der DEUTSCHEN GESELLSCHAFT FÜR WEHRTECHNIK e.V. General a.D. Rainer Schuwirth auch den Zukunftspreis 2017 der DWT.

Der diesjährige Preis ging an

Herrn Major Marc Füger

für seine Lehrgangsarbeit mit dem Titel:

Waffenlaser im Heer
Hochenergielaser - Nutzungspotentiale als neues Wirkmittel des Heeres

Der Vorsitzende der DWT, General a.D. Schuwirth bei seiner LaudatioIn der Lehrgangsarbeit geht es darum, eine leistungsfähige Laserwaffe als Waffensystem in ein Trägersystem der Landstreitkräfte zu integrieren. Nach einer Einführung in die Lasertechnologie und der Erörterung rechtlicher Aspekte zur Verwendung eines Lasers als Waffensystem stellt der Verfasser heraus, dass in einer Vielzahl von Staaten, auch in Deutschland (Rheinmetall, MBDA und Diehl), seit einiger Zeit an militärischen Anwendungen für die Integration von Laserwaffen auf Landsysteme gearbeitet wird und stationäre und mobile Laserwaffensysteme bei Leistungsversuchen u.a. die Eignung zur Flugkörperabwehr nachweisen konnten. Er untersucht dann taktische und technische Möglichkeiten zur Nutzung von Lasern als Primär- und Sekundärbewaffnung für Landfahrzeuge in kurz-, mittel- und langfristiger Perspektive. Dabei orientiert er sich an den Schritten des Integrierten Planungsprozesses. Er stellt heraus, dass sich die theoretischen und praktischen Industrieergebnisse an den formulierten Fähigkeitsforderungen im Verbund von Führung - Aufklärung - Wirkung - Unterstützung, hier in der Domäne Wirkung, messen lassen müssen und sieht z.B. eine Option, im Heer die Fähigkeitslücke hinsichtlich der Abwehr von Bedrohungen aus der Luft zu verkleinern.

Preisträger Major Marc FügerEr kommt insgesamt zu dem Ergebnis, dass konkrete Anwendungsmöglichkeiten für die Laserwaffentechnologie bereits bestehen und in vorhandene Landsysteme integriert werden können. In einem kurzfristig betrachteten Zeithorizont erwartet er, dass Laserwaffen die taktischen Wirkungsmöglichkeiten von Einzelsystemen, Einheiten und Verbänden am Boden klar erweitern und beschreibt einen Mehrwert im Pionierdienst, bei der Kampfmittelabwehr sowie im Gefechtsdienst aller Truppen. Mittelfristig bis langfristig beurteilt er die Entwicklung und Anwendung leistungsstarker Hochenergielaser (HEL) weitgehend als Spekulation. Er hebt aber auch hervor, dass Laserwaffen als Steilfeuerkomponenten oder gar als Orbitalwaffen auf operativer und strategischer Ebene die Art und Weise der Kriegsführung radikal verändern würden und verteidigungs- und bündnispolitische Implikationen hätten.

Innovation und Perspektive
Die gemeinnützige DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR WEHRTECHNIK e. V. (DWT) stiftet Studien- und Zukunftspreise, mit denen Offiziere und Referendare der Universitäten der Bundeswehr in München und Hamburg, der Führungsakademie der Bundeswehr und des Bildungszentrums der Bundeswehr (BiZBw) in Mannheim ausgezeichnet werden. Ihre Diplom-, Lehrgangs- oder Prüfungsarbeiten sollen mit innovativen und perspektivischen Inhalten dazu geeignet sein, im Sinne der Ziele der DWT

  • den Dialog über Sicherheitspolitik, Bündnisfähigkeit, Forschung und Verteidigungswirtschaft zu fördern,
  • die Transparenz der Zusammenhänge und Wechselwirkungen herzustellen,
  • und zur Bildung, Urteilsfähigkeit, Entscheidungsfindung und Gestaltung in diesen Bereichen beizutragen.

Die Lehrgangsarbeit von Major Marc Füger erfüllt in besonderem Maße die Vergabekriterien für den Zukunftspreis der DWT. 

Der Studien- bzw. Zukunftspreis ist mit einem Geldbetrag dotiert. Die Preise werden jeweils jährlich vergeben.

Weiterführende Information auch auf der Homepage der FüAkBw auf www.fueakbw.de.